Telegramm zieht Angebot zur Rückzahlung von Investoren

Telegramm zieht Angebot zur Rückzahlung von Investoren mit Gram-Marken zurück

Telegram wird seine Investoren schließlich doch nicht in Gramm-Marken zurückzahlen.

Die Nachrichtenplattform teilte den Anlegern ihres TON-Blockchain-Projekts am Montag mit, dass sie die Investoren nicht in Tokens zurückzahlen werde und dass sie amerikanische Investoren sofort auszahlen wolle.

Investitionen bei Bitcoin Trader

Telegram, das den Start seines neuen Netzwerks zweimal verzögert hat, ist vertraglich verpflichtet, den Anlegern 72% ihrer Investitionen sofort nach Versäumnis eines Starttermins am 30. April zurückzuzahlen, hat aber angeboten, den Anlegern 110% ihrer Investitionen bei Bitcoin Trader zu zahlen, wenn sie ein Jahr auf die Inbetriebnahme des Netzwerks warten, während es sich mit der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) darüber auseinandersetzt, ob der Verkauf der Tokens gegen das Bundeswertpapiergesetz verstößt.

Das Unternehmen hofft derzeit, das Netz im April 2021 in Erwartung des Ergebnisses dieses Falles in Betrieb nehmen zu können.

Erst letzte Woche ließ Telegram die Tür für Investoren offen, die in Gramm zurückgezahlt wurden, und schrieb, wenn Investoren sich bereit erklärten, in diesem Jahr zu warten und ihr Geld bei Telegram als Darlehen zu hinterlegen, könnten sie in TONs einheimischen Tokens, den so genannten Gramm, „oder einer anderen Kryptowährung“ zurückgezahlt werden, so die vorherige Mitteilung von Telegram. Die Krypto-Option wurde nun jedoch als undurchführbar erachtet.

„Leider haben wir auf der Grundlage neuerer Diskussionen mit den zuständigen Behörden und unserem Anwalt die schwierige Entscheidung getroffen, eine Option, die Gramm oder eine andere Krypto-Währung betrifft, nicht weiterzuverfolgen, da der Erhalt dieser Option von den zuständigen Aufsichtsbehörden unsicher ist“, heißt es in dem Schreiben, das CoinDesk mitgeteilt wurde.

Die Darlehensoption besteht nach wie vor, der Brief geht weiter, aber die Zahlung wird nicht in Kryptoform erfolgen.

Amerikaner raus

Telegram macht das Angebot nur seinen Nicht-U.S.-Kunden. Amerikanische Kunden werden die 72% Auszahlungen akzeptieren müssen, hieß es in dem Schreiben.

„Dieses Angebot wird nur Offerees ausserhalb der Vereinigten Staaten unterbreitet, die keine US-Personen im Sinne der Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 sind“, schrieb das Telegram.

Die Anleger werden gebeten, am Dienstag, dem 5. Mai 2020, bis 17.00 Uhr Londoner Zeit zu antworten und anzugeben, ob sie außerhalb der Vereinigten Staaten ansässig sind.

„Wir beabsichtigen, Sie zu bitten, unterzeichnete Dokumente im Zusammenhang mit dieser neuen Transaktion bis Montag, den 11. Mai 2020, zurückzusenden, daher benötigen wir Ihre erste Antwort auf diese E-Mail so schnell wie möglich“, endet das Schreiben.

Laut der russischen Nachrichtenpublikation The Bell haben US-Investoren eine andere Version des Briefes erhalten, in der ausdrücklich erklärt wird, dass sie nur 72% ihrer Investition zurücknehmen können.

Das Telegramm ging im Brief vom Montag nicht auf ihre Absicht ein, möglicherweise Eigenkapital zu verkaufen, um die Mittel zu beschaffen, die sie zur Rückzahlung der Investoren benötigen. Sprecher Remi Vaughn teilte CoinDesk zuvor mit, dass die Investoren des TON-Projekts selbst kein Eigenkapital als Rückzahlung erhalten werden, sondern dass das Unternehmen möglicherweise durch den Verkauf von Eigenkapital Geld aufbringen könnte.

Telegram, das im Jahr 2018 1,7 Milliarden Dollar für seine TON-Blockkette aufbrachte, hat den Start von TON aufgrund regulatorischer Bedenken bereits einmal verzögert. Das Netzwerk sollte ursprünglich am 30. Oktober 2019 in Betrieb genommen werden, wurde aber auf den 30. April 2020 verschoben, nachdem die SEC das Telegramm wegen angeblicher Verstöße gegen das Wertpapiergesetz im vergangenen Jahr verklagt hatte. Die letzte Verzögerung erfolgte, nachdem ein Richter eine einstweilige Verfügung bestätigt hatte, die die Ausgabe von Gramm-Marken verbietet.

Syscoin: Die Entwicklung der Krypto-Welt durch Zusammenarbeit

Syscoin: Die Entwicklung der Krypto-Welt durch Zusammenarbeit

Wo sind Sie in der Lage, kostengünstige, schnelle und uneinnehmbare Anwendungen zu bauen? Die Antwort: Syscoin. Syscoin nutzt die Stärke und Sicherheit von Bitcoin Era und ist ein Blockchain-Protokoll, dessen Stärke aus seinen Kernfunktionen resultiert. Syscoin darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Immer auf der Suche nach Verbesserungen und Innovationen haben sie kürzlich einen Schritt gemacht, der sie wahrscheinlich noch weiter von ihren Konkurrenten abhebt.

Stärke und Sicherheit von Bitcoin Era

Ein Zusammenschluss der Kräfte

Zwischen der Syscoin Foundation und der TU Delft wurde eine Zusammenarbeit vereinbart. Diese akademische Bündelung der Kräfte dürfte bei der Lösung der Probleme im Zusammenhang mit der Konstruktion des skalierten Blockkettenmechanismus von Vorteil sein, das Projekt geht in aufregende Zeiten.

Als wir zur Blockparty 2019 nach Amsterdam fuhren, hatten wir die Gelegenheit, Stefanie Roos und einige der Doktoranden und Masterstudenten der TU Delft zu treffen. Wir sind seit über einem Jahr im Gespräch über den technischen Kontext der Zahlungskanäle und des Z-DAG-Algorithmus von Syscoin. Wir freuen uns darauf, echte akademische Forschung zu betreiben, um das Verständnis von Blockketten-Designs zu fördern, und haben insbesondere die Gelegenheit, diese Konzepte auf das Syscoin-Protokoll anzuwenden.

Jagdeep Sidhu – Vorsitzender der Syscoin-Stiftung

Als eine führende Wissenschaftlerin auf dem Gebiet des skalierbaren Layer-2-Designs im Blockkettenraum hat Stefanie Ross eine Stimme, auf die man achten sollte. Sie hat nicht nur Erfahrung im Design, sondern verfügt auch über ein umfangreiches Wissen im Bereich der Technologien zur Wahrung der Privatsphäre.

Unter ihrem wachsamen Blick werden Forscherteams zusammengestellt, die mit der Arbeit an Projekten beginnen, die zur Erstellung akademischer Arbeiten im Bereich der skalierbaren Blockkettentechnologien führen. Einige Teams haben bereits mit der Arbeit begonnen, die Wirksamkeit bei Bitcoin Era des Z-DAG-Protokolls von Syscoin wird ebenso erforscht wie die Optimierungen, die es umgeben, wie z.B. Syscoin Gateway. Es besteht kein Zweifel, dass diese Arbeit von entscheidender Bedeutung ist, wenn wir schnelle Transaktionen mit hohem Durchsatz ermöglichen wollen.

Das anfängliche Projekt zielt darauf ab:

  • Forschungsprotokolle für schnelle Transaktionspropagierung
  • Überprüfung der aktuellen Syscoin-Implementierung
  • Durchführung einer Leistungsbewertung des Ausbreitungsalgorithmus von Syscoin

Weitere Verbesserungen entwerfen, umsetzen und auswerten

Einige der Ergebnisse werden wahrscheinlich modifizierter Code, der Entwurf von Testumgebungen, die Leistungsevaluierungen ermöglichen, und umfassende Berichte mit detaillierten Angaben zu den Ergebnissen sein.

Es ist eine große Chance für unsere Studenten, das theoretische Wissen aus unserer Blockchain-Vorlesung direkt in einem realen Projekt anzuwenden. Sie zeigt auf, welche praktischen Zwänge bei der Implementierung von Blockketten berücksichtigt werden müssen. Und die Möglichkeit, dass ihre Ideen Teil des Codes eines Großprojekts werden könnten, motiviert sie, ihr Bestes zu geben.

Bitcoin-basierten Implementierungen fehlt derzeit eine Vermögensschicht. Das Projektteam hofft, dass es in Zusammenarbeit mit Stefanie in der Lage sein wird, ihre wunderbaren Innovationen (insbesondere den SpeedyMurmur-Algorithmus) zu integrieren, um ein Beleuchtungsnetzwerk für die Syscoin-Plattform zu ermöglichen, kurz gesagt, die aktuelle Technologie von Bitcoin zu übertreffen.

Durch die Zusammenarbeit mit Stefanie zielt das Projekt darauf ab, wirklich innovative Produkte zu erforschen und zu entwickeln. Diese Produkte werden wahrscheinlich dezentralisierte Systeme skalieren und eine breite Anwendung ermöglichen. Daher möchte das Projektteam durch diese Zusammenarbeit dem gesamten Blockketten-Ökosystem zugute kommen.

Blockchain-Afrika-Konferenz: Bildung ist der Schlüssel zur Kryptoadoption

Die Krypto-Währungen sind offenbar durch die konzertierte Konzentration auf die Blockchainntechnologie in Afrika in den Hintergrund getreten, aber das Interesse und die Nachfrage nach dem Handel auf dem Kontinent wachsen weiter. Dies war einer der wichtigsten Punkte der Blockchain-Afrika-Konferenz, die Mitte März 2020 in Johannesburg stattfand.

Die Blockchain Africa-Konferenz, die die größte auf dem Kontinent ist, hat sich stark auf die Technologie konzentriert, die Krypto-Währungen wie Bitcoin zugrunde liegt, und weit weniger auf den Krypto-Handelsbereich. Dies wurde von der Veranstaltungsleiterin Tanya Knowles, die kürzlich die Leitung des Landes Binance Südafrika übernommen hat, bestätigt.

Es ist schwierig, einen tatsächlichen Maßstab für den Umfang des Handels mit kryptotechnischer Währung und deren Verwendung in Afrika zu bekommen, da der Austausch auf dem ganzen Kontinent scheinbar gering ist. Dennoch war eine Handvoll der größten lokalen Kryptogeld-Börsen Südafrikas auf der Konferenz anwesend, darunter AltCoinTrader, Valr und Luno, letztere sind weltweit tätig.

Binance, eine der nach Handelsvolumen größten Börsen der Welt, hat ebenfalls eine Handelsunterstützung für Südafrikanische Rand eingeführt und dies während der Blockchain Africa-Konferenz bekannt gegeben. Binance verfügt derzeit über Handelsunterstützung in 35 afrikanischen Ländern, was darauf hindeutet, dass auf dem ganzen Kontinent eine wachsende Nachfrage nach Handelsplattformen für kryptische Währungen besteht.

Verlagerung des Schwerpunkts zurück auf Bitcoin

Der renommierte Kryptowährungshändler und Analyst Tone Vays war einer der Hauptredner, der an der Blockchain Africa-Konferenz in Johannesburg teilnahm. Er war auch einer von nur einer Handvoll Menschen, die über den Handel mit kryptotechnischer Währung und insbesondere über Bitcoin Code sprachen.

BitcoinIn einem Gespräch mit Cointelegraph spekulierte Vays, dass viele Menschen dem Einsatz von Kryptowährungen noch immer skeptisch gegenüberstehen, was dazu geführt hat, dass man sich vom Thema entfernt und sich auf die zugrunde liegende Technologie konzentriert:

„Es gibt ein paar Gründe, und ich denke, der Hauptgrund liegt in der Regulierung. Bitcoin klingt immer noch schlecht, jeder hat immer noch Angst vor Bitcoin und sie denken, dass es nur für illegale Käufe verwendet wird, und die Sperrkette klingt für die Regulierungsbehörden, Regierungsstellen und Unternehmen attraktiver.“

Nachdem er einige Zeit damit verbracht hatte, mit den Eigentümern der lokalen Kryptowährungswechsel, die auf der Konferenz Ausstellungen eingerichtet hatten, zu sprechen, gab Vays zu, dass er von dem Interesse, das der Handel in Südafrika zeigt, angenehm überrascht sei:

„Ich denke, dass ihr Jungs die führenden Köpfe bei Bitcoin und allem Krypto auf dem afrikanischen Kontinent insgesamt seid. Es ist vielleicht nicht verrückt zu sagen, dass die gesamte Bitcoin- und Krypto-Aktivität in Südafrika wahrscheinlich größer ist als in allen anderen afrikanischen Ländern zusammen.“

Während die lokalen Akteure noch klein sind, sagte Vays, dass der Schritt von Binance in den südafrikanischen Raum eine gute Sache für die Krypto-Händler im Land und auf dem Kontinent sein sollte:

„Das ist wirklich groß – Binance bietet ein Bitcoin-Rand Handelspaar an. Das ist wichtig, weil die Bitcoin in Südafrika mit einem Aufschlag von 6-8 Prozent gehandelt wird. Wenn also jemand wie Binance kommt, haben sie Liquidität, und solange sie mit der KYC-Situation umgehen können, wenn sie diese Prämie senken können, entsteht ein effizienterer Markt. Ich bin sicher, dass es für die Menschen frustrierend ist, 8 Prozent mehr als den Kassapreis zu zahlen.“

Vays äußerte sich auch ziemlich kritisch über die Verlagerung des Schwerpunkts von Bitcoin und Kryptowährungen hin zu Blockchainn. Vays behauptet, dass Bitcoin für Unternehmen nützlich sein kann, sagte aber, dass die Schaffung von Blockchain-Plattformen mit nativen Token nicht unbedingt einen Mehrwert schafft. Das ist einer der Gründe, warum er glaubt, dass Blockchainnkonferenzen in einigen Jahren vielleicht nicht mehr alltäglich sein werden:

Wenn Sie an Lieferketten arbeiten, wird es eine Lieferkettenkonferenz geben, wenn Sie im Gesundheitswesen arbeiten, wird es Gesundheitskonferenzen geben. Es gibt Konferenzen für jeden Bereich, aber Blockchain ist kein Bereich. Es gibt keine Internet-Konferenzen, es ist eine Frage, wie Sie die neuesten Tools des Internets in Ihrem Unternehmen nutzen können.“

Harte Zeiten, die Krypto-Händlern nicht helfen

Bitcoin KryptoDer Cointelegraph sprach mit Richard de Sousa, dem Gründer und CEO der lokalen Krypto-Währungsbörse AltCoinTrader, um sich ein Bild vom Appetit auf den Handel in Südafrika zu machen. De Sousa schätzte, dass die Plattform derzeit etwa 500.000 Benutzer bedient, die aktiv Handel treiben, wobei 90 % von ihnen Südafrikaner sind. Er erwähnte auch, dass sie einige Benutzer aus so weit entfernten Ländern wie Russland und den Vereinigten Staaten haben.

Aus südafrikanischer Sicht ist De Sousa der Ansicht, dass das derzeitige Wirtschaftsklima die Dinge für Krypto-Händler nicht einfach gemacht hat. Dennoch behauptet er, dass es ein gesundes Interesse und eine gesunde Beteiligung von lokalen Händlern gibt, und sagte: „Ich glaube, dass viele Leute die Handelsgemeinschaft in Südafrika unterschätzen„. Dann fügte er hinzu:

Wie auch immer, was wir in den letzten zwei bis drei Jahren gesehen haben, weil die Wirtschaft wirklich hart getroffen wurde, wird der Pool immer kleiner. Wir haben einfach kein Geld mehr übrig, das wir in spekulative Anlagen investieren könnten. Diejenigen, die einige dieser Vermögenswerte hatten, sind gezwungen, sie zu verkaufen, um über die Runden zu kommen.

De Sousa ist nach wie vor optimistisch, dass viele Südafrikaner über Kryptowährungen gut informiert sind und dass viele den Wert des Handels und der Investitionen in Kryptowährungsanlagen – insbesondere Bitcoin – sehen: „Die südafrikanische Krypto-Handelsgemeinschaft ist groß, aber die Bitcoin-Gemeinschaft ist viel größer, und es gibt viele Menschen, die sie immer noch als sehr guten Vermögenswert und als einen Vorrat an Reichtum betrachten.

Über den Hype hinausgehen

Die Frage der Bildung ist ein weiterer wichtiger Punkt, wenn es um die Verbreitung des Kryptogeldhandels geht. Misstrauen und Missverständnisse herrschen noch immer in Bezug auf Kryptowährungen und deren vermeintliche Nutzung als Mittel zur Erleichterung illegaler Aktivitäten auf der ganzen Welt. Tanya Knowles, Country Managerin von Binance Südafrika, sagte gegenüber Cointelegraph, dass Bildung ein wichtiger Faktor für die zunehmende Verwendung von Kryptowährungen in Afrika sei.

„Die größte Sache, die im Moment mit der Ankunft von Binance in das Land kommt, ist sicherzustellen, dass es eine Aufklärung über Betrügereien gibt, die mit allem, was wir tun, verbunden sind. Wir müssen viel Wert auf die Sicherheit legen und sicherstellen, dass die Menschen 2FA und andere Sicherheitsmaßnahmen nutzen. Wir müssen die Grundlagen schaffen, bevor wir das Land öffnen und sagen: „Geht in die Offensive und fangt an zu handeln“.

Knowles fügte hinzu, dass der einfachste Weg für Menschen, sich mit Krypto-Währungen vertraut zu machen, darin besteht, mit kleinen Beträgen zu beginnen, wobei man damit beginnt, dass die Krypto-Inhaber den Nicht-Inhabern kleine Mengen von Krypto als Einführung geben: „Wenn Sie jemandem R100 in Krypto geben, lernt er eine Möglichkeit, sie entweder zu benutzen oder auszugeben, und ich denke, dass praktische Erfahrung der beste Weg ist, um sie auszurollen.

Michelle Nsanzumuco, Fintech4Good Lead für Afrika, sagte gegenüber Cointelegraph, dass der Sektor der Krypto-Währungen in den Taschen des Kontinents wächst.

Sie stellen fest, dass es Nischen und Interessensgebiete und einige Länder gibt, in denen man aktiv Krypto verwendet. Orte wie Simbabwe, Nigeria und Südafrika, wo es eine aktive Krypto-Gemeinschaft gibt, die wirklich beginnt, sich mit Krypto zu beschäftigen.“

Diese kleinen Adoptionssektoren sind ein positives Zeichen, aber Nsanzumuco betonte auch, dass die Ausbildung zu diesem Thema verbessert werden muss, um der Sache zu dienen, da viele junge Menschen an diesem Sektor interessiert zu sein scheinen. Sie fügte hinzu:

Wenn man mit höherrangigen Organisationen und Gruppen spricht, ist die Wahrnehmung nicht immer positiv – es gibt dieses Branding all der fragwürdigen Dinge mit Krypto. Es gibt noch eine Menge Bildung, die noch kommen muss, und mit der Bildung werden wir eine Adoption bekommen. Ohne Bildung und ohne das No-how wird es sehr schwierig sein, sich vom Hype zu lösen.“

Dennoch ist die Tatsache, dass die Afrikaner die Entwicklung und den weit verbreiteten Einsatz mobiler Zahlungssysteme auf dem ganzen Kontinent übernommen und vorangetrieben haben, ein positives Zeichen für die Akzeptanz neuer Technologien und Plattformen. Das sagte auch Nsanzumuco:

Wenn man sich mobile Zahlungen anschaut, dann hat Subsahara-Afrika sie geschaffen. Das ist nichts Neues für uns, und ich denke, dass die Tatsache, dass die Afrikaner mit mobilen Zahlungen vertraut sind, den Umgang mit Plattformen und neuen Technologien etwas einfacher machen könnte„, so Nsanzumuco.

Könnte Bitcoin nach der Halbierung des Impulses 100.000 $ erreichen?

Nach dem jüngsten Aufschwung am 18. Dezember hat sich Bitcoin in den letzten zwei Wochen seitwärts bewegt. Das Tages-Chart hat nun ein Gleichgewichtsmuster gebildet, das derzeit die Bären begünstigt.

Der digitale Vermögenswert verzeichnete nach der anfänglichen Aufwärtsbewegung ein Hoch von $7.695, verlor jedoch schnell an Boden und fiel auf $7.076, was immer noch das aktuelle Tief ist. Bitcoin wird bei $7.116 gehandelt und ist gefährlich nahe am Durchbruch unter das letzte Tief, was einen Bruch des Equilibrium-Musters bestätigen würde.

Das 24-Stunden-Handelsvolumen ist jeden Tag zurückgegangen, da sich Bitcoin auf eine große Bewegung vorbereitet.

Wie wird sich die Halbierung von Bitcoin auf den Preis auswirken?

Bitcoin-Enthusiasten und Händler sind sich der bevorstehenden Halbierung von Bitcoin bewusst, bei der die Belohnungen der Bergarbeiter halbiert werden. Dieses historische Bitcoin Era Ereignis war in den letzten 10 Jahren äußerst positiv für den digitalen Vermögenswert, und Händler erwarten, dass es in diesem Jahr nicht anders sein wird.

Die IMO-Halbierung ist richtig eingepreist und die Märkte sind effizient, in dem Sinne, dass nur wenige Leute (10%) das S2F-Modell kennen, verstehen und glauben, und die meisten Leute (90%) kennen S2F nicht, verstehen die Statistiken&Mathematik dahinter nicht, denken, dass die Nachfrage fehlt usw.

Laut einem kürzlich erschienenen Tweet von „PlanB“, heißt es, dass die Halbierung tatsächlich eingepreist ist, aber das S2F-Modell (Stock-to-Flow) ist nur etwa 10% der Menschen bekannt. Dieses Modell vergleicht Bitcoin mit Rohstoffen und gibt der Knappheit von Bitcoin eine große Bedeutung. Das Modell beabsichtigt, den Preis von Bitcoin vorherzusagen und geht derzeit davon aus, dass Bitcoin bis 2025-2028 eine Million Dollar erreichen wird.

Einige Twitter-Benutzer antworteten, dass die 10%-Zahl wahrscheinlich eine Überschätzung ist, da die meisten Leute nicht über das Modell oder sogar die Halbierung von Bitcoin wissen.

Die Halbierung ist ein Mechanismus, der einen Preisanstieg auslöst, der wiederum Menschen und Geld für Bitcoin anzieht. Der Preis pendelt sich dann bis zum nächsten Angebotsschock auf dem neuen Stock-to-Flow-Preisniveau ein.

Ein anderer Twitter-Nutzer gab an, dass die Halbierung ein „Mechanismus ist, der einen Preisanstieg auslöst“, der dann mehr Menschen anzieht, die den Preis noch weiter in die Höhe treiben.

Bitcoin

Ist Preismanipulation immer noch ein Thema für Bitcoin?

Preismanipulation ist ein stark diskutiertes Thema unter den Nutzern von Cryptocurrency. Kryptowährungen haben nicht die gleiche Liquidität und das gleiche Handelsvolumen wie Aktien oder Forex, was bedeutet, dass es für jemanden viel einfacher ist, den Preis eines bestimmten digitalen Assets zu manipulieren.

Ich stimme Ihrer neuen Schätzung von 50-100k zu. Der Faktor, der mich beunruhigt, sind die Wale und die Preismanipulation. Sie würden lieber ein paar Dollar pro Tag verdienen, als das Gesamtbild zu betrachten. Ich verstehe die Mathematik nicht, aber mir ist bewusst, dass viele Faktoren im Spiel sind.

Es gab auch Wale und Preismanipulationen in den letzten 10 Jahren. Ja, das führt zu Preisspitzen, aber im größeren Zusammenhang ist das alles nur Lärm.

PlanB stellt fest, dass die Preismanipulation zwar tatsächlich stattfindet und Preisspitzen verursacht, aber wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist es nur „Rauschen“.